Homepage des SPD Ortsvereins Hattert/Merkelbach

 

Herzlich Willkommen beim SPD Ortsverein 57644 Hattert

Die Ortsgemeinde Hattert liegt etwa zwischen Köln und Frankfurt im Westerwald und gehört zu der Verbandsgemeinde Hachenburg im Westerwaldkreis.

Die SPD  Hattert ist kommunalpolitisch aktiv und betreut die SPD-Mitglieder und Freunde der SPD aus den Gemeinden Hattert und Merkelbach im schönen Westerwald.

Die SPD Hattert stellt den Ortsbürgermeister Horst Johanntokrax und den  Beigeordneten Peter Enders für die Gemeinde Hattert.

Sowie Mitglieder im Ortsgemeinderat Hattert, Mitglieder im Verbandsgemeinderat Hachenburg und in verschiedenen Ausschüssen.

Wir stehen für eine transparente und bürgernahe Politik, die wir auch zukünftig für unser Hattert mitgestalten werden.

Haben Sie  Lust  mitzuarbeiten?

Bürgermeister, Beigeordneter und die Gemeinderäte/innen stehen ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Verfügung! Gestalten Sie die Zukunft von Hattert aktiv mit und nehmen Sie Kontakt auf - wir freuen uns auf Sie.

​Da unser Ortsbürgermeister zur Zeit erkrankt ist führt der Erste Beigeordnete Markus Wolf in Zusammenarbeit mit den Beigeordneten Jonathan Noll und Peter Enders die laufenden Geschäfte der Verwaltung. Das Gemeindebüro ist wie üblich besetzt, Kontaktaufnahme übers Telefon der Gemeinde, Email, oder mit den Beigeordneten.

​Wir wünschen Horst baldige Genesung und alles Gute!

i.V. Peter Enders

 
 

Topartikel Bundespolitik Stellungnahme zu den Koalitionsverhandlungen

Stellungnahme zum Ergebnis der Koalitionsverhandlungen und zur aktuellen Lage

Bundespolitik

Auf Anfrage der Westerwälder Zeitung zur aktuellen Lage in der SPD habe ich als SPD-Kreisvorsitzender folgende Stellungnahme abgegeben:

- Wie bewerten Sie die Verhandlungserbnisse beim Koalitionsvertrag?
Einige für mich wichtige sozialdemokratische Forderungen konnten nicht umgesetzt werden. Dies war bei einem Ergebnis von 20,5% auch nicht anders zu erwarten. Erst wenn man in die Details einsteigt, erkennt man die vielen Vereinbarungen, die das Leben der Menschen Stück für Stück besser machen. So ist gelungen, die sachgrundlose Befristung einzuschränken und es wird erheblich mehr in eine gerechtere Bildungspolitik investiert. Mit der paritätischen Finanzierung des Krankenkassenebeitrags und der Kindergelderhöhung werden die Menschen mehr Netto vom Brutto haben und das ist gut.

- Soll die SPD in die GroKo gehen oder nicht?
Die CDU hat mit dem Scheitern der Jamaika-Verhandlungen und ihrer Weigerung eine Minderheitsregierung zu bilden, die SPD in die Pflicht gebracht den Stillstand zu beenden. Bei den Koalitionsverhandlungen konnte inhaltlich und personell mehr erreicht werden, als mit unserem Wahlergebnis zu erwarten war. Daher gehe ich davon aus, dass die Mitglieder mehrheitlich zustimmen werden. Ich bin nach wie vor kein Befürworter Großer Koalitionen, aber in Abwägung der Gesamtsituation würde ein Nichtzustandekommen unkalkulierbares Chaos bedeuten. Das sollen wir vermeiden.

- Wie bewerten Sie Martin Schulz‘ geplanten Wechsel auf den Außenministerposten und Verzicht auf den Parteivorsitz - nur 11 Monate nach seiner Wahl?
Für die Erneuerung der SPD ist es wichtig und richtig, dass die Parteispitze nicht ins Kabinett eingebunden ist. Martin Schulz hat der SPD mit seinem Verzicht auf das Ministeramt einen letzten Dienst erwiesen. Die SPD würde glaubwürdiger dastehen, wäre Martin Schulz bei seiner Aussage geblieben, nicht ins Kabinett gehen zu wollen.

Veröffentlicht am 11.02.2018

 

Allgemein Kindertagesstätte Hattert

Wahlkreis:

Hendrik Hering war zu Besuch in der Kita Hattert
Die Gemeinde Hattert muss sich auf deutlich mehr Kinder in ihrer Kita einstellen. Hierfür plant die Ortsgemeinde die Kita durch einen Anbau zu vergrößern und eine vierte Gruppe einzurichten. Ich bin vor Ort gewesen, um mir die Einrichtung anzuschauen und die Mitarbeiterin kennen zu lernen. Meiner Unterstützung bei der Beantragung der Zuschüsse in Mainz können sich Ortsgemeinde und Kita sicher sein.

(c) Hendrik Hering

Veröffentlicht am 11.02.2018

 

Bundespolitik Koalitionsvertrag

Für alle, die sich selbst ein Bild machen wollen, hier der Entwurf des Koalitionsvertrag im Wortlaut mit allen 179 Seiten:

http://www.spd.de/fileadmin/Dokumente/Koalitionsvertrag/Koalitionsvertrag_2018.pdf

 

Veröffentlicht am 11.02.2018

 

Ortsverein Weihnachtsfeier und Ehrung

Bruno Vohl ein Urgestein der SPD Hattert

Der SPD Ortsverein Hattert ehrte Bruno Vohl am 30. November für seine 50 jährige Mitgliedschaft in der SPD. VG –Bürgermeister Peter Klöckner und der 2. Vorsitzende des SPD Ortsvereins Hattert Peter Enders ehrten anlässlich der Weihnachtsfeier des Ortsvereins, Bruno Vohl für 50 Jahre treue Mitgliedschaft in der SPD. Peter Klöckner verlas die Ehren-Urkunde und mit anstecken der Goldenen Ehrennadel der Partei würdigte er die Verdienste von Bruno für die SPD. Gerade in den heuteigen Zeiten sei es wichtig für soziale Gerechtigkeit einzustehen und den Frieden zusichern, der an vielen Ecken der Welt bedroht ist.  Peter Klöckner  sprach in seiner Laudatio auch über die Bildung einer neuen Regierung in Berlin. Das man für seine Ziele stehen muss, sich nicht verbiegen lassen darf. (Was Bruno im Übrigen in seinen 50 Jahren nie getan hat) Peter Enders überbrachte die Glückwünsche des Ortsvereins Hattert, und danke Bruno für seine unermüdliche Arbeit für die Hatterter SPD, Bruno ein Garant, Urgestein und Kämpfer für die SPD  Hattert, "Du bist dir nicht zu schade auch für deine Sache zu streiten. 50 Jahre für eine Sache einstehen,das ist schon ein großes Lob und besondere  Anerkennung  wert." Peter Enders  verwies darauf das bei einem guten Kämpfer auch stehts eine Frau steht die das Engagement mitträgt, als Dank dafür durfte Bruno einen schönen Blumenstrauß mit nach Hause nehmen.  Bevor die SPD Mitglieder und deren Partner zur Weihnachtsfeier übergingen konnte Bruno noch ein kleines Geschenk und Fachliteratur in Empfang nehmen. Besonders begrüßt wurde an diesem Abend ein neues Mitglied in der SPD Hattert. Der SPD Ortsverein und Peter Klöckner wünschen dem Jubilar alles Liebe und Gute  und vor allem Gesundheit auf seinem weiteren Weg.

Veröffentlicht am 17.12.2017

 

Pressemitteilung Mein erster Arbeitstag im VG Rat

Pressebericht zur Sitzung des Verbandsgemeinderates am 17.10.2017

Vor Eintritt in die Tagesordnung verpflichtete Bürgermeister Klöckner zwei neue Ratsmitglieder. Und zwar rückten die Ratsmitglieder Hans-Peter Enders für Thomas Winkel und Markus Wolf für Karl-Josef Mies nach. In einem weiteren Tagesordnungspunkt, der durch diese Neuverpflichtung bedingt war, wählte das Gremium einstimmig Ausschussmitglieder für mehrere Ausschüsse der Verbandsgemeinde nach.

 

Westerwälder Seenplatte: Antrag zum Life-Projekt liegt der EU-Kommission vor Verbandsgemeinde Hachenburg ist Projektpartner
Zu Beginn der Sitzung des Verbandsgemeinderates Hachenburg am 17.10.2017 gab die Erste Beigeordnete Gabriele Greis bekannt, dass das EU-Life-Projekt Westerwälder Seenplatte zwischenzeitlich auf den Weg gebracht wurde. Die Landesstiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz als Projektträger habe den Antrag zum Life-Projekt fristgerecht bei der EU-Kommission in Brüssel eingereicht. Neben der Landesstiftung Natur und Umwelt treten die Verbandsgemeinde Hachenburg sowie der Landesbetrieb Forsten, die NABU Stiftung Nationales Naturerbe, die SGD Nord und das Umweltministerium als Projektpartner auf. Der Westerwaldkreis beteiligt sich ebenfalls am Projekt.

Bei Befürwortung des Antrags und der damit verbundenen Finanzierung sollen die Flächen an die NABU Stiftung Nationales Naturerbe übertragen und zu Naturschutzzwecken bewirtschaftet werden. Alle Projektpartner sollen eng in die konzeptionellen Entwicklungen und die Umsetzung der einzelnen Maßnahmen einbezogen werden. Ziel dieses Projektes soll insbesondere der Natur- und Gewässerschutz sein. Jedoch soll auch die touristische Attraktivität der Region erhöht werden. Anfang des Jahres 2018 rechne man mit einer Entscheidung der EU, so Frau Greis. Es bestände somit die Chance, die Westerwalder Seenplatte durch Investitionen von mehr als 6 Mio. Euro als Naturbiotop und Erholungsgebiet zu erhalten.
Nachtragswirtschaftspläne beschlossen
Aufgrund von Maßnahmen, die bei der Erstellung der Wirtschaftspläne noch nicht vorherzusehen waren oder kurzfristig notwendig wurden oder auch, weil Maßnahmen nicht wie geplant durchgeführt werden konnten, befasste sich der Rat mit den Nachtragswirtschaftsplänen für alle vier Betriebszweige. In vielen Ortsgemeinden sowie der Stadt Hachenburg werden Baumaßnahmen der Verbandsgemeindewerke durchgeführt. So werden in einigen Ortsgemeinden die Ortsnetze erneuert oder Hochbehälter saniert. Der Verbandsgemeinderat folgte einstimmig dem Votum des Werkausschusses, der sich bereits intensiv mit den Inhalten befasst hatte. Einhergehend mit den Neufassungen der Wirtschaftspläne beschloss der Verbandsgemeinderat ebenfalls einstimmig die erste Nachtragshaushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2017.

Weitere Themen der Sitzung des Verbandsgemeinderates 
Frau Greis teilte dem Rat mit, dass die ADD Rheinland-Pfalz signalisiert habe, einen dritten Ganztagsschulstandort in der Verbandsgemeinde Hachenburg einzurichten. Als mögliche Standorte kommen die Schulen in Borod und Roßbach in Frage. Die zuständigen Gremien werden dieses Thema weiterberaten, da an beiden Schulen u.a. bauliche Maßnahmen erforderlich wären.

Bürgermeister Klöckner zeigte sich erfreut, dass das Land Rheinland-Pfalz einen Zuschuss für die Generalsanierung der Rundsporthalle in Höhe von 820.000 Euro in Aussicht gestellt habe.

Zudem teilte der Vorsitzende den Anwesenden mit, dass die Verbandsgemeinde Hachenburg vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit in ein Klima-Patenschaftsprogramm aufgenommen wurde. Dabei übernimmt die Verbandsgemeinde Hachenburg für die Region Gisagara in Ruanda die Patenschaft. Dieses Austauschprojekt wird vom Bund gefördert und hat die Beratung und Betreuung in Sachen Klimaschutz zum Inhalt.

Einstimmig beschloss der Rat zudem die Feststellung des Jahresabschlusses 2015 und erteilte dem Bürgermeister sowie den an den Verwaltungsgeschäften beteiligten Beigeordneten Entlastung.

Im nicht öffentlichen Teil wurde einstimmig beschlossen, ein verbandsgemeindeeigenes Grundstück in Hachenburg zu veräußern. 

 

 

 

Veröffentlicht am 02.11.2017

 

Ankündigungen Bürgersprechstunde in Wirges

Am Donnerstag, den 15. Februar 2018 finden die nächste Bürgersprechstunde der Bundestags-abgeordneten Gabi Weber in Wirges statt.

In der Zeit von 16:00-18:00 Uhr wird sie im SPD-Bürgerbüro in der Bahnhofstraße 24 in Wirges für die Bürgerinnen und Bürger des Wahlkreises ein offenes Ohr haben.

Um lange Wartezeiten zu vermeiden, bittet die Mitarbeiterin der Abgeordneten, Marion Schäfer, um telefonische oder schriftliche Anmeldung des Gesprächswunsches mit der Nennung des Gesprächsthemas.

Frau Weber ist über ihr Wahlkreisbüro wie folgt erreichbar: Tel: 0 26 02 /80 888, Email: gabi.weber.ma02@bundestag.de oder Briefanschrift: Bahnhofstraße 24, 56244 Wirges

Veröffentlicht von Gabi Weber - Ihre Abgeordnete für Westerwald und Rhein-Lahn am 13.02.2018

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 001267203 - 1 auf SPD Hermeskeil - 1 auf SPD Lahnstein - 1 auf SPD Sprendlingen - 1 auf SPD UB Worms - 1 auf SPD Vorderpfalz - 1 auf SPD Mudersbach -

Kalenderblock-Block-Heute

Alle Termine öffnen.

18.02.2018, 16:00 Uhr Dialogveranstaltung zum Mitgliedervotum

19.02.2018 - 23.02.2018 Sitzungswoche Deutscher Bundestag

23.02.2018, 19:00 Uhr Mitgliederversammlung GV Nastätten

24.02.2018, 15:30 Uhr Mitgliederversammlung GV Hahnstätten

25.02.2018, 11:00 Uhr Politisches Frühstück zum Ausgang der Koalitionsverhandlungen

25.02.2018, 16:00 Uhr Gabi Weber im Gespräch mit... dem OV Hattert

Alle Termine

Hattert im Westerwald

 

Counter

Besucher:1267204
Heute:27
Online:1
 

Wetter-Online

Gemeinde Hattert

Sprechstundenzeiten Gemeindebüro:

Freitags von 17:30-19:30 Uhr

Bürgermeister:

Horst Johanntokrax

Beigeordnete:

Markus Wolf

Jonathan Noll

Peter Enders

 

newsletter nur für Hattert